Bibelseminar der PPG im Juni 2015

Im Rahmen eines Bibelseminars der PPG unserer Pfarrei stand der Bibeltext von der Heilung des Blinden durch Jesus bei Jericho im Mittelpunkt nach Mk.10, 46-52. Zunächst bestand die Aufgabe darin, die Personen des Textes zu charakterisieren und ihr Verhalten zu beurteilen.

Dass Jeus heilt, wenn wir an ihn glauben und ihm nachfolgen, bringt dieser Bibeltext zum Ausdruck und zeigt, wie christliches Leben nach der Vorstellung Jesu gestaltet werden soll.

In unserer modernen Zeit sind 3 Gruppen von Christen in Kirche und Gesellschaft zu beobachten und zu unterscheiden:

Da ist die erste Gruppe, die sich in Verbindung mit Jesus weiß, durch Gebet, Gottesdienst und biblische Kenntnisse verbunden ist, sich aber gegenüber ihren Mitmenschen gleichgültig verhält, ihre eigene „Frömmigkeit“ lebt, getrennt von der Beziehung zum Nächsten.

Die Christen der 2. Gruppe wollen keine Hilfeschreie hören, kümmern sich nur um ihre eigenen Geschäfte. Sie nutzen die Christen und die Kirche für ihre Vorteile aus und können deshalb kein Zeugnis für Christus ablegen.

Zur 3. Gruppe gehören diejenigen Christen, die wir nachahmen sollten. Sie zeichnen sich durch Hilfsbereitschaft aus, leben nach dem Vorbild des Herrn und bringen durch ihr vorbildhaftes Leben andere Menschen näher zu ihm.

Das Seminar hat uns angeregt darüber nachzudenken, zu welcher Gruppe von Christen wir gehören, und ob und wie unsere Lebensgestaltung dem Auftrag Jesu entspricht.

Wir möchten die Gemeinde anregen, sich ebenfalls darüber Gedanken zu machen und sich mit dem Bibeltext Mk. 10, 46-52 auseinander zu setzen.

Für die PPG Seeheim-Jugenheim - Ursula Becker (adviser)